FC Barcelona :Xavi neuer Barça-Trainer? Joan Laporta hat etwas dagegen

imago xavi hernandez 240921
Foto: Xinhua / imago images
Werbung

Der Druck auf Ronald Koeman wächst und wächst und wächst. Unter seiner Anleitung kam der FC Barcelona auch am Donnerstagabend beim FC Cadiz nicht über ein blamables 0:0 hinaus. Schon seit Längerem wird über den möglichen Nachfolger des Niederländers spekuliert.

Xavi Hernandez scheint für den möglicherweise vakant werdenden Posten nicht infrage zu kommen. Laut Sport ist Xavi nicht die erste Wahl von Vereinspräsident Joan Laporta. Dessen Favorit sei vielmehr Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez.

Hintergrund

Joan Laporta sprach sich schon öffentlich gegen Xavi aus

"Er braucht noch ein bisschen mehr Erfahrung. Das ist es, was der Verein braucht", hatte Laporta schon vor Längerem anklingen lassen, dass er Xavi noch nicht bereit sehe für die hochkomplexe Aufgabe im Camp Nou. "Es ist dasselbe wie bei Rijkaard, der den Grundstein gelegt hat - und Guardiola, der Spitzenleistungen gebracht hat. Diese Situation erfordert Erfahrung."

Ein weiterer Aspekt, der gegen ein Xavi-Engagement spreche, sei dessen Verbundenheit zum ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Victor Font, den Xavi während des Wahlkampfs öffentlich unterstützte. Laporta gewann bekanntermaßen die Entscheidung.

Laporta soll aber durchaus bereit dazu gewesen sein, Xavi zurückzuholen, wollte den ehemaligen Weltklassespieler und Barça-Legende aber lediglich in der zweiten Mannschaft installieren. Diesem Plan stimmte Xavi nicht zu.

Video zum Thema