Verliert Xavi ein aufstrebendes Barça-Juwel?

28.12.2021 um 09:22 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
xavi
Foto: Saolab Press / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Abde Ezzalzouli könnte dem FC Barcelona wochenlang fehlen. Der aufstrebende Stürmer aus der zweiten Mannschaft, der bereits in acht Spielen der Profis zum Einsatz kam, wurde vom marokkanischen Fußballverband für den anstehenden Afrika-Cup nominiert.

Sollte Ez Abde teilnehmen, müsste Barça-Trainer Xavi Hernandez vom 3. Januar bis 6. Februar auf den Shootingstar verzichten. Vahid Halilhodzic setzt auf den Youngster. Der Nationalcoach lobt: "Er ist nicht Messi oder Mbappe, aber wenn er für eine Mannschaft wie Barcelona spielt, hat er Qualität"

Barça hat in den vergangenen Wochen versucht, eine Nominierung möglichst zu verhindern. Marokkos will den Jungstar aber mitnehmen. "Ich habe schon einige Male mit gesprochen mit ihn und er hat mir mit motivierenden Worten gesagt, dass er das marokkanische Trikot tragen möchte und mit seinem Präsidenten und seinem Trainer sprechen wird", erklärte Halilhodzic laut der Sporttageszeitung Mundo Deportivo.

Barcelona hofft noch auf Abde-Verbleib

Barça hofft, Abde nicht ziehen lassen zu müssen. Laut Mundo Deportivo stehen die Katalanen in Kontakt zum marokkanischen Verband, um die Freistellung für das Turnier zu verhindern. Vahid Halihodzic scheint aber nicht auf den Angreifer verzichten zu wollen. "Sie können uns seine Nominierung nicht verbieten", erklärte der Coach.

Abde selbst fühlt sich von der Einladung geehrt und soll sich bereits für eine Zukunft im Trikot Marokkos entschieden haben – er könnte auch für Spanien spielen - der Flügelstürmer hat den Verband laut MD aber gebeten, in Barcelona bleiben zu können, um seinen Durchbruch weiter vorantreiben zu können.

Weiterlesen nach dem Video

Ex-Barcelona-Stürmer Munir nominiert

Neben Abde wurde auch ein ehemaliger Barça-Youngster vom marokkanischen Verband für das Turnier nominiert: Munir El Haddadi vom FC Sevilla. Marokko trifft in der Vorrunde auf Ghana, die Komoren und Gabun. Die Gruppenphase endet am 18. Januar. Marokko ist einer der Favoriten auf den Gruppensieg.

Zuletzt gab es Wirbel um die Abstellung der Spieler. Die in der Europäischen Klubvereinigung ECA organisierten Klubs verweigern ihren Profis die Freigabe, weil ihrer Meinung nach das Corona-Protokoll nicht ausreichend sei. Sollte das Turnier stattfinden und Abde Ezzalzouli teilnehmen, könnte der Jungstar sieben Spiele des FC Barcelona verpassen.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG