FC Bayern Belastungssteuerung: Manuel Neuer darf Trainingsplan eigenständig gestalten

manuel neuer
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Die Bild-Zeitung hat festgestellt, dass der Keeper des Öfteren nicht am Teamtraining des FC Bayern teilnimmt. Stattdessen zieht Neuer in einzelnen Fällen lieber eine individuelle Einheit mit seinem Torwarttrainer Toni Tapalovic durch oder schwitzt in den Innenräumen des Stadions. Der 35-Jährige tut dies nicht, um sich vom Rest der Mannschaft zu isolieren.

Sein Klub gibt ihm nach seiner Corona-Infektion, die ihn nach seinem Weihnachtsurlaub ereilte, noch etwas Zeit, um wieder völlig zu Kräften zu kommen. Die zurückliegende Länderspielpause erlaubt eine solche Maßnahme. Die intensiven Wochen beginnen erst in gut zehn Tagen, wenn die Champions League zur K.o.-Runde ruft. Bis dahin soll Neuer selbst entscheiden, in welchem Tempo er seinen Körper wieder auf das Toplevel bringt.

Die Münchener ziehen diesen Schluss gegebenenfalls aus der Corona-Erkrankung von Joshua Kimmich. Der Mittelfeldspieler klagte nach seiner Infektion noch wochenlang über eine verminderte Leistungsfähigkeit und musste aus diesem Grund länger mit dem Training aussetzen. Im Fall von Manuel Neuer ist deshalb Vorsicht geboten.

FC Bayern