Einigung mit Konrad Laimer - Bayern wollen "keine unvernünftige Ablöse" zahlen

07.07.2022 um 18:01 Uhr
von Thomas Schmidt
Bundesliga-Experte
Bayern-Fan seitdem er denken kann. Kennt sich in Sachen Rekordmeister und Bundesliga bestens aus, seit 2022 im Team von Fussballeuropa.com.
getty konrad laimer 22070733
Foto: / Getty Images

Wie der Fußball-Chefreporter der Bild-Zeitung,  Christian Falk, in Erfahrung gebracht hat, sind sich Laimer und der deutsche Rekordmeister über die Modalitäten einer Zusammenarbeit einig. Der ÖFB-Nationalspieler soll RB Leipzig bereits von seinem Wechselwunsch unterrichtet haben.

Offen ist noch, wann Laimer das Leibchen der Bayern überstreift. Die Bayern würden den Mittelfeldspieler gerne diesen Sommer verpflichten. Als Schmerzgrenze sollen die FCB-Bosse 20 Millionen Euro festgelegt haben, laut Bild fordern die Sachsen allerdings satte zehn Millionen Euro mehr.

Laimer geht notfalls ablösefrei

RB Leipzig hoffte in den vergangenen Monaten auf eine Vertragsverlängerung mit dem ehemaligen Salzburger. Wohl vergeblich. Laimer soll der Vereinsspitze bereits mitgeteilt haben, dass er notfalls 2023 nach Auslaufen seines Vertrags an der Säbener Straße anheuert.

FC Bayern

Dass Leipzig den zentralen Mittelfeldspieler ablösefrei ziehen lässt, dürfte unwahrscheinlich sein. Der Pokalsieger hatte 2017 sieben Millionen Euro Ablöse für Laimer an RB Salzburg überwiesen.

Laut kicker steht für die Bayern fest, dass sie "keine finanziell unvernünftige Ablöse bezahlen" werden. Eine konkrete Offerte in Leipzig sei indes ebenso wenig aus München wie aus der Premier League eingegangen.

Verwendete Quellen: kicker.de
Auch interessant