FC Bayern denkt an Harry Kane als Lewandowski-Erbe – Spurs blocken ab

11.07.2022 um 07:26 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
getty harry kane 22071125
Foto: / Getty Images

"Meine Geschichte beim FC Bayern ist vorbei. Mir ist klar, dass der Transfer die beste Lösung für beide Seiten ist", sagte Robert Lewandowski Ende Mai. Sein Wunschziel ist der FC Barcelona. Zwischendurch folgte das ein oder andere "Basta" aus der Münchner Vereinsführung.

Die Bayern sollen ab 50 Millionen Euro bereit sein, ihrer Superstar freizugeben. Dazu muss aber einiges passen. Vor allem die Suche nach einem geeichten Nachfolger für den amtierenden Weltfußballer. Der kicker bringt Harry Kane in Spiel, stuft ihn als "vorstellbar" an der Säbener Straße ein.

Er würde ins bayrische Stellenprofil passen, heißt es. Mehr aber auch nicht. Ein Transfer sei aufgrund der finanziellen Aspekte wohl nur schwer bis kaum vorstellbar. Kanes aktueller Klub Tottenham Hotspur hat auch wenig Interesse daran, seinen Ausnahmestürmer abzugeben.

FC Bayern

Spurs geben Harry Kane nicht frei

Dem Branchenkenner Fabrizio Romano zufolge gibt es keine Diskussionen, Verhandlungen oder Gespräche über einen möglichen Wechsel. Kane sei ihm Norden Londons schon immer als unantastbar betrachtet worden.

Chairman Daniel Levy, Fußballdirektor Fabio Paratici und Trainer Antonio Conte hätten nie in Erwägung gezogen, Kane abzugeben. Stattdessen wolle man schon bald über eine Verlängerung des 2024 auslaufenden Vertrags sprechen.

Verwendete Quellen: kicker/Fabrizio Romano
Auch interessant