Fehlendes Engagement als Grund für die Bayern-Krise?

13.09.2022 um 08:24 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
hasan salihamidzic
Foto: / Getty Images

Mit Blick auf das kommende Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona rotierte Julian Nagelsmann (35) gegen Stuttgart kräftig durch. Sechs Veränderungen nahm der Coach im Vergleich zum Mailand-Spiel (2:0) am vergangenen Mittwoch vor. Zu viele? Nicht, wenn es nach Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) geht.

"Der Trainer hat die Mannschaft ein bisschen sehr verändert, was auch okay war", bilanzierte der Kader-Planer im Sport1-Doppelpass. "Wir hatten nach dem Champions-League-Spiel viele Spieler, die es auch verdient hatten zu spielen."

Im Fußballtalk wurde in diesem Zusammenhang darauf verwiesen, dass Nagelsmann vor der Herausforderung steht, seine Star-Truppe bei Laune zu halten. Die Wechsel seien daher unumgänglich, um jedem Akteur genügend Spielpraxis zu liefern.

Salihamidzic sieht die Ursache für das enttäuschende Unentschieden gegen Stuttgart nicht in der fehlenden Abstimmung, sondern in der mangelnden Einsatzbereitschaft. Gegen Barça fordert der Bosnier diesbezüglich mehr. "Wir müssen zwei Gänge höher schalten, um die Spiele zu gewinnen – gegen Barcelona sogar drei." Nagelsmann verlangt von seiner Mannschaft ebenfalls "mehr Power".

Barça reist derweil mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein nach München. Die Katalanen feierten zuletzt fünf überzeugende Pflichtspielsiege. Im Gegensatz zu den Bayern klagen die Spanier zudem nicht über eine mangelnde Chancenverwertung, was auch an Neuzugang Robert Lewandowski (34) liegt. Der Mittelstürmer kommt bereits auf neun Treffer. Ein Wiedersehen mit seinen alten Kameraden kommt da gerade zur rechten Zeit.