Bundesliga

FC Bayern gibt zweites Angebot für Matthijs de Ligt ab – näher an Juve-Forderungen

getty matthijs de ligt 22071456
Foto: / Getty Images

Ob bei ihm Optimismus herrsche, war Hasan Salihamidzic gefragt worden, als er am Montag nach der ersten Verhandlungsrunde wegen des Transfers von Matthijs de Ligt entdeckt wurde. "Immer", sagte der Sportvorstand des FC Bayern. Und genau das zeigt auch sein Vorgehen.

FC Bayern scheitert mit erstem Angebot für Matthijs de Ligt

Mit seinem ersten Angebot waren Salihamidzic und Co. allerdings krachend gescheitert – 60 Millionen Euro als Grundablöse und zehn Millionen Prämien hatten die Bayern zum Eröffnen des Pokers bei Juventus Turin vorgelegt.

FC Bayern

In den kommenden Stunden, so schreibt es das italienische Portal Calciomercato.com, wird der FC Bayern sein zweites Angebot in Turin einreichen. Das soll dann den Forderungen der Alten Dame wesentlich näherkommen. Diese sollen bei einem Gesamtpaket in Höhe von 90 Millionen Euro liegen.

Robert Lewandowski bringt den geplanten Deal wohl zum Abschluss

Bevor Deutschlands Dauermeister den Deal in Sack und Tüten bringen kann, muss zunächst Robert Lewandowski an den FC Barcelona veräußert werden. Hier sollen sich die Parteien inzwischen ziemlich angenähert haben, von einem finalen Angebot über 50 Millionen Euro ist die Rede. Das Barça-Umfeld soll sogar davon ausgehen, dass Lewandowski noch in dieser Woche seine Vertragsunterschrift setzt.

Bei de Ligt kann sich der FC Bayern derweil sicher sein. Von dem 22-Jährigen haben sie an der Säbener Straße bereits eine Zusage erhalten, über zehn Millionen Euro netto soll der Niederländer künftig verdienen – und einen Mehrjahresvertrag erhalten.