Verlängerung viel wahrscheinlicher Bayern informiert sich über Harry Kane, hat aber schlechte Karten

getty harry kane 22061050
Foto: / Getty Images

Der FC Bayern scheut offenbar nicht davor, auf der Suche nach einem Erben für Robert Lewandowski bei den Großen der Branche anzufragen. Nach Angaben des Transferexperten Alfredo Pedulla soll der deutsche Rekordmeister bei Tottenham Hotspur wegen Harry Kane vorstellig geworden sein.

Zu hoch hängen darf man dieses Thema aber erst mal nicht. Eine solche Abfrage ist branchenüblich und bedeutet noch lange keine tatsächliche Zusammenarbeit. Pedulla selbst berichtet von einem "embryonalen Stadium", in der sich der Austausch zwischen den Bayern und den Spurs befindet.

Kane taucht plötzlich auf der Münchner Agenda auf, weil man in der bayrischen Landeshauptstadt nach einem geeichten Lewandowski-Nachfolger sucht. Der ist bei der Vereinsführung längst mit seinem Wunsch, ab der neuen Saison für den FC Barcelona spielen zu wollen, vorstellig geworden. Das Wechseltheater um den amtierenden Weltfußballer spitzt sich seit Wochen zu.

FC Bayern

Und Kane? Der englische Nationalstürmer wollte die Spurs im vorigen Sommer verlassen, drängte seinerseits auf einen Wechsel zu Manchester City. Das waren freilich Lewandowski-ähnliche Verhältnisse. Mit einer sich erneut aufbauschenden Situation ist zumindest in der Causa Kane nicht zu rechnen.

Harry Kane: Spurs-Verlängerung in der Mache

Der 28-Jährige liebt es, im Norden Londons mit Antonio Conte zusammenarbeiten. Dementsprechend liegt eine Verlängerung bei den Spurs näher als ein Abgang. So berichtet es auch das für gewöhnlich gut informierte englische Portal The Athletic.

Die hervorragende Beziehung zu Conte gilt als Hauptgrund dafür, dass Kane seinen eigentlich noch bis 2024 datierten Vertrag unter besseren Bezügen vorzeitig verlängern möchte. Hinter vorgehaltener Hand ist sogar davon die Rede, dass Kane seine Karriere bei den Spurs beenden könnte.