FC Bayern :Jamal Musiala macht Titelansage an die internationale Konkurrenz

imago jamalmusiala 2021 3
Foto: Poolfoto / imago images

Nachdem in den Medien schon länger darüber spekuliert wurde, dass Jamal Musiala und der FC Bayern eine langfristige Vertragsvereinbarung beschließen werden, ließ der Youngster mit seiner Unterschrift etwas länger auf sich warten.

Er setzte sie schließlich in der vergangenen Woche, womit die neue Zusammenarbeit bis Ende Juni 2026 offiziell besiegelt wurde. Doch nicht nur an der Säbener Straße ist der Name Musiala trotz seiner erst 18 Jahre inzwischen omnipräsent.

"Ich habe einfach zwei Herzen in mir, und ich bin jetzt total stolz, für Deutschland zu spielen. Also für das Land, in dem ich geboren wurde", erklärt der Neuprofi im Interview mit der SPORT BILD. "Ich habe viel vor und möchte in Zukunft mit meinen Mitspielern vom FC Bayern auch mit Deutschland Titel gewinnen."

Im Juniorenbereich spielte Musiala bereits für die Three Lions und wurde dort in der letzten Länderspielphase sogar in der U21 eingesetzt. Der gebürtige Stuttgarter entschied sich jedoch für eine Zukunft beim DFB und könnte schon in Kürze sein Debüt geben.

Das Team des scheidenden Bundestrainers Joachim Löw ist Ende März in der Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft in Katar 2022 gleich dreimal gefordert. Am 25. März geht es zuerst gegen Island, anschließend steht die Auswärtspartie gegen Rumänien (28. März) auf dem Programm. Abgerundet wird die letzte Länderspielphase vor der Europameisterschaft mit dem Spiel gegen Nordmazedonien (31. März).

Hintergrund


Möglicherweise steht Musiala zukünftig mit seinem Klubmitstreiter Thomas Müller im DFB-Kader, um den sich schon seit geraumer Zeit Rückkehrgerüchte ranken. Die beiden zusammen in einem Team würde sich jedenfalls nicht ausnehmen, findet Musiala.

"Ich würde mich freuen, mit Thomas eine EM spielen zu dürfen", sagt der designierte DFB-Debütant stattdessen. "Wie bereits erwähnt: Ich bin positionstechnisch in der Ofensive sehr fexibel einsetzbar." In den verbleibenden Spielen werde er alles geben, um sich für eine EM-Nominierung zu empfehlen. Musiala freue sich jetzt aber erst mal darauf, das Team im März näher kennenzulernen.