FC Bayern :Jerome Boateng zum AS Monaco? Jetzt spricht der Manager

jerome boateng
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com
Werbung

Der AS Monaco hat sich in Person von Paul Mitchell aus dem Wettbieten um Jerome Boateng verabschiedet. "Unser Projekt sieht eher Investments in eine langfristige Zukunft vor", wird der Sportdirektor des französischen Erstligisten vom kicker zitiert.

Noch immer gibt es wenig Anhaltspunkte dazu, welchem Klub sich Boateng nach zehn Jahren FC Bayern anschließen wird. Dem Teilnehmer an der Qualifikationsrunde zur Champions League wurde aufgrund der Verbindung zwischen Boateng und Cheftrainer Niko Kovac in den letzten Wochen immer mal wieder Interesse an einem ablösefreien Transfer nachgesagt.

In der Vergangenheit hatten sich für den ehemaligen deutschen Nationalspieler und Weltmeister von 2014 zumindest in der Gerüchteküche einige Optionen aufgetan. Lazio Rom, der AS Rom und Tottenham Hotspur wurden in den letzten Wochen und Monaten als zukünftiger Arbeitgeber Boatengs gehandelt. Konkret wurde es allerdings bis heute mit keinem der potenziellen Abnehmer.

Hintergrund


Eine Veränderung in eine Liga, in der viele Profis ihre Karrieren ausklingen lassen, beispielsweise der US-amerikanischen Major League Soccer, ist für den 32-Jährigen zunächst kein Option. In der vergangenen Saison hatte Boateng keinerlei Verletzungsprobleme und dadurch unter Beweis gestellt, noch immer auf Topniveau performen zu können.

"Ich bin super durch die Saison gekommen, musste kein Spiel wegen einer Verletzung aussetzen. In der Verfassung kann ich auf jeden Fall noch zwei, drei Jahre auf Topniveau spielen", sagte Boateng Anfang Juni. "Danach kann man immer noch irgendwo hingehen, wo die Ansprüche nicht mehr so hoch sind. Wenn ich mich irgendwann quälen muss, werde ich aufhören."