Lewy-Wechsel zu Barça: Polnische Klubs verdienen kräftig mit

18.07.2022 um 09:58 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bundesliga und der Premier League.
getty robert lewandowski 220717
Foto: / Getty Images

Wie mehrere polnische Medienvertreter berichten, wandern zwei Millionen Euro vom Barça-Deal in Lewandowskis Heimat. Da deren ehemalige Arbeitgeber Delta Warschau, Legia Warschau und Znicz Pruszkow Ausbildungsentschädigungen zustehen, werden sich die Verantwortlichen dort die Hände gerieben haben, nachdem der Wechsel nach Spanien beschlossene Sache gewesen ist.

Lewandowskis Ausbildungsverein, Varsovia Warschau, profitiert neben dem FC Bayern und dem FC Barcelona übrigens am meisten vom Mega-Transfer. 625.000 Euro gehen an den Hauptstadtklub, der den Stürmer im Grundschulalter entdeckte. Sieben Jahre später erfolgte der Sprung ins Profigeschäft.

2010 verließ Lewandowski schließlich seine Heimat, um sich für 4,75 Mio. Euro Borussia Dortmund anzuschließen. Nach 12 Jahren in Deutschland, wo er alle möglichen Titel abgeräumt hat, sucht der Angreifer noch einmal eine neue Herausforderung. Gleich nach dem Abschluss der zurückliegenden Saison bekräftigte er seine Wechselabsichten. Ebenso so schnell kristallisierte sich der FC Barcelona als Wunschverein und wahrscheinlichster Abnehmer heraus.

FC Bayern

Obwohl die Bayern ihren Torgaranten gerne über den Sommer hinaus gehalten hätten, gaben sie letztlich nach. Mit Sadio Mane (30) wurde immerhin schon ein passender Nachfolger präsentiert. Für den Senegalesen überwiesen die Münchener 32 Mio. Euro nach Liverpool.

Verwendete Quellen: sport.es
Auch interessant