Nach Wirbel um Gnabry: Salihamidzic ist sich keiner Schuld bewusst

02.02.2023 um 17:58 Uhr
von Thomas Schmidt
Redakteur
Berichtet seit 2022 für Fussballeuropa.com über die Bundesliga und den internationalen Fußball.
hasan salihamidzic
Serge Gnabry wurde von Hasan Salihamidzic öffentlich kritisiert - Foto: / Getty Images
Aktuelles Video über den FC Bayern

"Serge und ich haben ein sehr, sehr gutes Gespräch gehabt", stellt der Sportvorstand des Rekordmeisters an den Mikrofonen von Sky klar. "Wir haben das besprochen, am nächsten Tag war das alles wieder gegessen." Man habe "geredet wie Männer und alles intern geklärt."

In der Vorwoche konnte man nicht gerade von einer internen Klärung sprechen. Salihamidzic schoss nach Gnabrys Trip zur Pariser Fashion Week, erklärte: "Das ist amateurhaft, das ist genau das, was nicht Bayern München ist, irgendwo rumzuturnen, wenn man einen freien Tag hat ".

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und auch Weltmeister Toni Kroos übten Kritik an Salihamidzics Vorgehen, stellten zudem infrage, dass Serge Gnabry und der nach einem Ski-Unfall Langzeitverletzte Manuel Neuer von den Bayern gleich behandelt werden.

Salihamidzic sieht offenbar keinen Fehler bei sich

Salihamidzic ist jedoch nach wie vor überzeugt, dass Serge Gnabry sich die Reise nach Paris hätte sparen sollen. "Wenn wir zwei Spiele nicht gewonnen haben, müssen wir arbeiten, dass es wieder besser wird. Aber besser wird es nicht in Paris auf einer Modenschau", so der Ex-Profi, der sich keiner Schuld bewusst ist: "Ich habe doch keinen herausgepickt." Die Medien hätten aus seiner Kritik ein "großes Ding" gemacht.

Verwendete Quellen: Sky