Niklas Süle und Corentin Tolisso: Keine schnelle Einigung mit dem FC Bayern

24.01.2022 um 13:38 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
niklas sule 2020 01 102
Foto: MDI / Shutterstock.com

Niklas Süle liegt schon seit Längerem ein Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrags vor. Für fünf Jahre könnte sich der zentrale Abwehrmann bei Unterschrift an den FC Bayern binden. Die Offerte angenommen hat Süle bisher nicht.

Eine Einigung sei momentan auch nicht in Sicht, schreibt der kicker. Für Süle soll es durchaus Interessenten geben, vor allem in seiner Wunschliga, der Premier League. Angebliche Unternehmungen von Newcastle United, die es in der Vergangenheit gegeben haben soll, konkretisierten sich bisher allerdings nicht.

Andreas Christensen und Antonio Rüdiger gelten als Kandidaten auf das Süle-Erbe. Wobei die beiden Innenverteidiger des FC Chelsea wohl vor allem im Unterhalt sehr teuer kommen würden.

FC Bayern

Wie bei Süle endet das Arbeitsverhältnis mit Corentin Tolisso ebenfalls in diesem Sommer. Der lange Zeit nahezu ausradierte Franzose hinterließ in den letzten Wochen einen sehr guten Eindruck und holte sich Lob von allen Seiten ab.

Doch auch in der Causa Tolisso erkennen die Münchner Funktionäre keinen schnellen Handlungsbedarf. Sollte der amtierende Fußballweltmeister mit konstant guten Auftritten zu überzeugen wissen, dürfte ihm ein Verlängerungsangebot vorgelegt werden. Die Alternative zu Tolisso heißt Denis Zakaria, der seinen auslaufenden Vertrag bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängern wird.

Verwendete Quellen: kicker.de
Auch interessant