De Ligt als Lösung?

Oliver Kahn nennt Schwachpunkte der Bayern-Defensive

getty oliver kahn 22070731
Foto: / Getty Images

Nach aktuellem Stand geht der FC Bayern mit vier Innenverteidigern in die neue Spielzeit: Lucas Hernandez, Dayot Upamecano, Benjamin Pavard und Tanguy Nianzou. Laut Oliver Kahn ist der Rekordmeister grundsätzlich "mit der Qualität im Zentrum sehr zufrieden."

Allerdings hat der ehemalige Weltklassekeeper durchaus Bedarf für Verbesserungen ausgemacht. "Führung, Lautstärke und Präsenz" seien Punkte, in denen man sich verbessern könne, erklärte der Bayern-Boss im kicker.

FC Bayern

Hier kommt Matthijs de Ligt ins Spiel. Der hochgewachsene Niederländer ist ein Führungsspieler, Juve-Trainer Massimiliano Allegri (54) hat ihn jüngst als Leitwolf der neuen Generation ausgemacht.

Bayern müsste für den Nationalspieler allerdings eine hohe Ablösesumme aufbringen. 60 bis 80 Millionen Euro wurden in der deutschen Sportpresselandschaft zuletzt als Ablösesumme gehandelt, italienischen Medienberichten zufolge fordert Juve sogar 100 Millionen Euro.