FC Bayern :Pierre-Emile Höjbjerg: Das habe ich von Pep Guardiola gelernt

josep guardiola 2016 28
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Werbung

Als Pep Guardiola im Sommer 2013 sein Amt als Cheftrainer des FC Bayern antrat, wurde mit Pierre-Emile Höjbjerg ein vielversprechender Youngster zu den Profis hochgezogen. Unter der Leitung des Katalanen habe er vor allem gelernt, "das Spiel ganz genau zu analysieren", wie Höjbjerg im Gespräch mit der SPORT BILD verrät.

"Wie steht der Gegner, wo tun sich Räume auf, wie kann man die Mitspieler optimal in Szene setzen? Dieser Überblick, die Analyse des Fußballs ist sehr wichtig für mein Spiel", umschreibt der Däne Guardiolas Vorgehensweise. Anlass für das Interview ist das bevorstehende Duell mit seinem früheren Bayern-Trainer.

Am Samstag (18.30 Uhr) gastiert Höjbjerg mit Tottenham Hotspur bei Manchester City. Am Hotspur Way arbeitet der inzwischen 25-Jährige seit dieser Saison mit Jose Mourinho zusammen, dessen Stärke es besonders sei, aus seiner Mannschaft "eine Maschine" zu machen, "in der ein Rädchen in das andere greift und jeder für jeden arbeitet" - und er sei "glücklich und stolz, ein Teil dieser Maschine zu sein".

Guardiola wie auch Mourinho charakterisiert Höjbjerg als echte Gewinnertypen, die für den Fußball leben. An beiden Startrainern bewundere er, wie hungrig sie nach ihren Erfolgen noch immer seien. "Beide arbeiten täglich mit unglaublichem Ehrgeiz, total akribisch und detailversessen daran, ihre Teams weiterzuentwickeln", zeigt sich der Spurs-Star vollends begeistert.