Michael Reschke enthüllt

Sadio Mane: Robben und Ribery standen einem früheren Bayern-Wechsel im Weg

getty sadio mane 22062750
Foto: / Getty Images

Bis zu 41 Millionen Euro (32 Mio. Sockelbetrag und mögliche Boni in Höhe von 9 Mio.) Ablöse lässt sich der FC Bayern Sadio Mane kosten. Vor acht Jahren hätte der deutsche Rekordmeister den Senegalesen für eine deutlich geringere Summe haben können.

Wie Michael Reschke, seines Zeichens ehemaliger Technische Direktor bei den Bayern, gegenüber dem kicker enthüllt, war eine Verpflichtung von Mane bereits 2014 ein "Thema beim FC Bayern". Der Stern des damals 22-Jährigen war gerade bei Red Bull Salzburg aufgegangen.

FC Bayern

Zum Wechsel an die Säbener Straße kam es aber nicht. "Wir haben ihn klar als einen Außen gesehen", verrät der Ex-Bayern-Manager. "Auf diesen Positionen waren jedoch Franck Ribery und Arjen Robben absolut gesetzt und besser als Mane."

Für 23 Millionen Euro wechselte Sadio Mane in der Sommer-Transferperiode 2014 schließlich aus der österreichischen Bundesliga zum FC Southampton. "Eine solche Ablöse war für ein Talent kein Schnäppchen", so Reschke.

2015 zeigte der FC Bayern laut Reschke erneut Interesse. Doch Sadio Mane blieb noch für eine Spielzeit bei den Saints, um sich 2016 für 41 Millionen Euro Ablöse dem FC Liverpool anzuschließen. Mit einigen Jahren Verspätung kommt der Superstar nun doch noch in die bayerische Landeshauptstadt.

Was machen Robben und Ribery heute?

Arjen Robben und Franck Ribery stehen dem Champions-League-Sieger von 2019 nun nicht mehr im Weg. Der Niederländer verließ den FCB 2019 und hat seine Karriere 2021 beendet. Aktuell ist er als Jugendtrainer bei Be Quick 1887 angestellt.

Ribery (39) verließ den Rekordmeister ebenfalls vor drei Jahren und wechselte in die Serie A zum AC Florenz. Seit 2021 steht er bei US Salernitana unter Vertrag und ist mittlerweile Mannschaftskapitän. Sein auslaufendes Arbeitspapier wurde unlängst bis 2023 verlängert.