Bundesliga

Salihamidzic über Verzögerungen im Fall Gnabry: "Das liegt auch an ihm"

09.05.2022 um 14:23 Uhr
getty serge gnabry 220509
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

Nach dem 2:2 gestern gegen Stuttgart wurde Hasan Salihamidzic natürlich erneut auf die Vertragsgespräche mit Robert Lewandowski und Serge Gnabry angesprochen, die nur noch Verträge bis zum Sommer 2023 besitzen. Der 45-Jährige fokussierte sich bei seiner Antwort auf Gnabry und erinnerte daran, dass der Spieler ebenfalls eine Verantwortung für die stockenden Verhandlungen trägt.

"Wir versuchen für jeden Spieler, das Beste zu bieten", stellte Salihamidzic zunächst klar. "Und deswegen liegt das auch mal an ihm, zu entscheiden. Der Junge ist top. Ich mag ihn sehr gerne und würde ihn sehr, sehr gerne hier behalten." Obwohl er sich eine zeitnahe Entscheidung des Angreifers wünscht, würde ihm der Sportvorstand aber niemals die Pistole auf die Brust setzen. Eine Frist sei daher kein Thema.

In dem Gespräch verwies Salihamidzic zudem auf die finanziellen Limits, die selbst ein deutscher Rekordmeister akzeptieren muss. "Wir haben nicht unendlich viel Geld. Wir haben einige Verträge verlängert. Wir haben versucht, den Kern der Mannschaft zu halten."

FC Bayern

Urgestein Thomas Müller hatte seinen Kontrakt erst vor wenigen Tagen bis 2024 verlängert. Bei Manuel Neuer stehen die Chancen wohl ebenfalls gut. Vom Halten dieser Stammspieler erhoffen sich die Klubbosse eine Signalwirkung auf die Profis, die ihre Unterschrift noch verweigern.

Verwendete Quellen: abendzeitung-muenchen.de

Serge Gnabry: Hintergrund

Anzeige