So viel Verlust machen die Bayern mit Michael Cuisance wirklich

15.01.2022 um 09:25 Uhr
von Redaktion
Redaktionsaccount
Das Team von Fussballeuropa.com berichtet seit über zehn Jahren tagtäglich über den internationalen Fußball.
imago michael cuisance
Foto: MIS / imago images
Weiterlesen nach dem Video

Michael Cuisance unterschreibt beim italienischen Aufsteiger Venezia FC einen Vertrag bis 2025. Als Ablöse wurden zuletzt 4 Millionen Euro gehandelt. Der Rekordmeister streicht aber offenbar deutlich weniger ein - zumindest zunächst.

Nach Informationen von Bayern-Insider Christian Falk von der Bild-Zeitung muss Venedig lediglich eine Ablöse von 2,3 Millionen Euro in die bayerische Landeshauptstadt überweisen – und damit 5,7 Million Euro weniger, als die Münchener 2019 an Borussia Mönchengladbach zahlten.

10 Prozent dieser Ablöse fließen zudem aufgrund einer Weiterverkausbeteiligung in die Taschen von Gladbach. Damit bleibt den Bayern nur eine fixe Ablöse von lediglich knapp 2 Millionen. Allerdings vereinbarten Hasan Salihamidzic und Co. mögliche Nachzahlungen für Cuisance. Nach dem zehn Pflichtspiel fallen zum Beispiel 200.000 Euro an.

Zudem müssen die Italiener bis 2024 pro Vertragsjahr eine halbe Million Euro zusätzlich überweisen, sollte der Aufsteiger den Abstieg aus der Serie A vermeiden.

Video zum Thema
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG