Robert Lewandowski: Tete-a-Tete mit Pep Guardiola – um was ging's?

14.11.2021 um 19:26 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
robert lewandowski 2021 12
Foto: Mikolaj Barbanell / Shutterstock.com

Nach dem Abgang von Sergio Agüero zum FC Barcelona hatte es Manchester City versäumt, adäquaten Ersatz nachzuverpflichten. Im wilden Sommertransferfenster mit dem plötzlichen Abschied von Lionel Messi war es auch Robert Lewandowski, der mit einem Wechsel zu den Citizens in Verbindung gebracht wurde.

Der spanische Radiosender COPE veröffentlichte ein Bild, das Lewandowski und Pep Guardiola bei einem Austausch zeigt. Der ManCity-Teammanger hatte das Trainingszentrum des FC Girona besucht und traf dort – vielleicht nicht ganz ungeplant – auf Lewandowski, der mit der polnischen Nationalmannschaft in La Vinya trainiert, um sich auf das WM-Qualifikationsspiel in Andorra (Freitag, 20.45 Uhr) vorzubereiten.

Girona gehört zur City Football Group und ManCity hat aktuell mit Dario Sarmiento, Nahuel Bustos und Pablo Moreno drei Leihspieler beim spanischen Zweitligisten geparkt. Über was sich Guardiola mit Lewandowski ausgetauscht hatte, wird zunächst nicht bekannt. Ob es um die alten Zeiten an der Säbener Straße ging oder Guardiola Lewandowski breit erklärt hat, dass ManCity einen neuen Stürmer braucht, ist offen.

FC Bayern

Robert Lewandowski: FC Bayern wirbt um Vertragsverlängerung

Lewandowskis Vertrag beim FC Bayern läuft 2023 aus. Im kommenden Sommer wäre bei Nichtverlängerung also ein Verkauf vonnöten. Bezüglich einer Verlängerung soll es nach aktuellem Stand noch zu keinem Austausch gekommen sein.

Die Bayern-Macher lassen keine Möglichkeit ungenutzt, um Lewandowskis Stellenwert für den deutschen Rekordmeister in der Öffentlichkeit zu untermauern. Vereinspräsident Herbert Hainer sagte laut Abendzeitung: "Lewandowski weiß, wie wir ihn wertschätzen, er ist der weltbeste Stürmer."

Verwendete Quellen: COPE
Auch interessant