Umdenken bei Bayern: Rummenigge kündigt neuen Transfer-Rekord an

15.01.2018 um 12:34 Uhr
von Thomas Müller
Redakteur
Berichtete bis 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball und die Bundesliga.
corentin tolisso
Foto: daykung / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Bisher galt beim FC Bayern München: Die Verpflichtung eines Spielers im Bereich von 100 Millionen Euro kommt nicht infrage. Das betonte unter anderem Präsident Uli Hoeneß.

Doch damit ist es bald vorbei. Nach einem Gespräch mit Hoeneß deutete Karl-Heinz Rummenigge bei SKY an, dass Corentin Tolisso (41,5 Millionen Euro) wohl nicht mehr lange Bayerns Rekord-Neuzugang sein wird.

"Wir sind uns einig, dass wir irgendwann in dieses Wasser springen müssen. Wir werden auch mal einen Spieler zwischen 80 bis 100 Millionen holen", sagte Rummenigge.

In der vergangenen Sommer-Transferperiode waren Neymar (222 Millionen Euro), Ousmane Dembele (105 Millionen Euro) und Romelu Lukaku (85 Millionen Euro) die teuersten Transfers weltweit.

In der Winter-Transferperiode gingen bereits Virgil van Dijk (85 Millionen Euro) und Philippe Coutinho (120 Millionen Euro) über die Ladentheke.

Weiterlesen nach dem Video

Für den kommenden Transfersommer werden für Paris Saint-Germain für den bisher ausgeliehene Kylian Mbappe bis zu 180 Millionen Euro Ablöse fällig.

Bayern will nun bei den ganz großen mitfischen. Allerdings: Neben den reinen Transfersummen muss Bayern auch in Sachen Gehalt in neue Dimensionen vorstoßen.

Rummenigge: "Neymar soll in Paris ja angeblich 30 Millionen Euro netto verdienen, Messi in Barcelona sogar 100 Millionen. Diese Topclass ist so hochgeschossen."

Bei Bayern München sind Medienberichten zufolge Robert Lewandowski und Thomas Müller Topverdiener. Sie sollen knapp 15 Millionen Euro pro Jahr kassieren.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG