Süper Lig

Nach Fenerbahce-Suspendierung: Mesut Özil bricht sein Schweigen

getty mesut ozil 22060109
Foto: / Getty Images

Trotz der ausufernden Reibereien in den letzten Wochen steht für Mesut Özil nicht zur Debatte, Fenerbahce vor Ablauf seines noch bis 2024 datierten Vertrags zu verlassen.

"Ich betone nochmals, dass ich meine Karriere bei keinem anderen Verein als Fenerbahce beenden werde", schreibt Özil in einer Stellungnahme auf Twitter. "Mein einziges Ziel ist es, das gestreifte Trikot bis zum Ende meines Vertrags zu tragen. Diese Entscheidung ist ganz klar und endgültig."

Fenerbahce

Fenerbahce suspendierte Özil im März ohne Angaben von Gründen. Ausschlaggebend für diese drastische Maßnahme soll Özils angespanntes Verhältnis zu Trainer Ismail Kartal gewesen sein. Präsident Ali Koc hatte zunächst ausgeschlossen, den 33-Jährigen wieder in das Team integrieren zu wollen.

"Wenn das Management aufgrund der Anforderungen des Berufslebens eine Entscheidung in Bezug auf mich trifft, werde ich diese Haltung nur respektieren. Ich werde hart arbeiten und mich immer bereit halten", fügt Özil an.

Die gute Nachricht für den ehemaligen deutschen Nationalspieler: Kartal hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, sein Traineramt nicht weiter auszuüben. Verschiedenen Medienberichten zufolge heuert Jorge Jesus an der Schwarzmeerküste an. Dann gibt es auch für Özil eine neue Chance.