FC Barcelona :Fette Nachzahlung droht: Warum Barça Philippe Coutinho im Januar abgeben will

coutinho 2020 12001
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Ronald Koeman schob es nach dem 3:0 bei Real Valladolid auf den starken Konkurrenzkampf, dass Spieler wie Philippe Coutinho keine Nominierung für die erste Elf erfahren hatten. Im Falle des Brasilianers wurden es am Ende nicht mal zehn Einsatzminuten.

Der Einsatz zählt, und fließt damit in die Statistik ein. Auf 88 Pflichtspiele für den FC Barcelona kommt Coutinho seit seinem Wechsel in Kataloniens Hauptstadt. Und die Anzahl an Spielen dürften die Verantwortlichen ganz genau im Blick haben.

Laut SPORT fällt nach Coutinhos 100. Pflichtspiel für Barça eine satte Nachzahlung in Höhe von 20 Millionen an. Viel Geld für den inmitten der Corona-Pandemie äußerst klammen Klub, der sein Überleben nur aufgrund des jüngst beschlossenen Gehaltsverzichts sicherte.

Hintergrund


Die Bonuszahlung ist allerdings nicht der einzige Parameter, der dazu führen könnte, dass das Management einen Abgang schon im Januar forciert. Coutinho wird überdies mit stolzen 23 Millionen Euro alimentiert.

Schon im Sommer hielten sich Gerüchte um einen Abgang. Ein solventer Abnehmer fand sich während der weltweiten Krise allerdings nicht. Einige Spuren führten in die Premier League, konkret wurde es jedoch mit keinem der kursierenden Klubs.