Er ging lieber nach Brasilien :Filipe Luis erklärt Absage an Borussia Dortmund

Foto: mr3002 / Shutterstock.com
Anzeige

Filipe Luis hat über seine Vereinswahl ausgepackt. Er habe drei oder vier konkrete Angebote gehabt und nach der Copa America abgewogen.

"Am Ende habe ich einige wichtige Türen geschlossen, wie zum Beispiel die von Borussia", gab der Brasilianer bei GLOBO ESPORTE zu.

"Es war ein sehr gutes Angebot, aber ich war nicht mit dem Herzen dabei. Ich habe nicht die Leidenschaft gespürt, um zu sagen: 'Ich möchte zu Borussia gehen.'"

Bei anderen Vereinen hätte das Finanzielle nicht gestimmt oder aber die Bereitschaft um Titel mitzuspielen. "Also tschüss", kommentierte Filipe Luis.

Zu Beginn des Jahres war sogar ein Angebot von Manchester ins Haus geflattert. "Von Januar bis März hatte ich ein Angebot von Manchester City, aber es hat nicht geklappt."

Das lag nicht einmal unbedingt an dem Angebot, sondern daran, dass sich der langjährige Verteidiger von Atletico Madrid erst nach der Copa America im eigenen Land entscheiden wollte.

Video zum Thema

"Zu jener Zeit fühlte sich nichts davon in meinem Herzen richtig an", begründete er die Absagen auch an Vereine aus Frankreich oder der Türkei.

Nachdem sein Vertrag in Madrid ausgelaufen war, wechselte Filipe Luis schließlich in seine Heimat und unterschrieb bei Flamengo in Rio de Janeiro.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige