Paris Saint-Germain :Finale verloren: PSG-Coach Tuchel hat keine Erklärung


Statt die Saison mit dem Double zu krönen, hat Paris Saint-Germain den Pokal verspielt. Trainer Thomas Tuchel gab sich nach dem 5:6 im Elfmeterschießen kleinlaut.

  • Fabian BiastochSonntag, 28.04.2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Thomas Tuchel wirkte nach dem verlorenen Pokalfinale in Frankreich ratlos.

Die Situation beim französischen Meister, der erstmals seit der Saison 2012/13 nur eine Trophäe gewinnen konnte, sei "kompliziert".

Der Coach konnte sich den Leistungseinbruch seines Teams "nicht erklären", wie er nach Abpfiff zugab.

"Wir haben unsere Konzentration verloren", versuchte Thomas Tuchel dennoch eine Erklärung für das zu finden, was niemand im Vorfeld erwartet hätte.

Paris Saint-Germain war der große Favorit gegen Stade Rennes und begann das Pokalfinale auch genauso.

Neymar, der nach seiner Fußverletzung erstmals wieder in der Startelf stand, und sein Landsmann Dani Alves brachten die Hauptstädter früh in Führung (13. und 21. Minute).

Video zum Thema

Anschließend erzeugte die Tuchel-Elf zwar viel Druck, konnte aber den dritten Treffer nicht erzielen.

Kurz vor der Pause unterlief PSG-Verteidiger Presnel Kimpembe unterlief ein Eigentor (44.) und Edson Mexer (66.) rettete Rennes nach 0:2-Rückstand noch in die Verlängerung.

Anzeige

Dort setzte Superstar Kylian Mbappé den Ball an den Pfosten und musste später mit Rot vom Platz.

Tuchel erklärte den Platzverweis gegen den Weltmeister mit einer im Training erlittenen Blessur.

"Er musste nach Muskelproblemen am Freitag im Krankenhaus untersucht werden. Das beschäftigt einen natürlich auch noch länger. Die Rote Karte war ganz untypisch für ihn", suchte der Fußballlehrer einen Grund für die Schwächung.

Im Elfmeterschießen konnte dann Christopher Nkunku das Tor nicht treffen und machte Stade Rennes damit nach 1966 und 1971 zum dritten Mal zum französischen Pokalsieger.

Nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League wäre das Double eine Genugtuung nach Tuchels Premierensaison gewesen. Nun steht er "nur" mit der Meisterschaft in den Händen da.

"Es ist zu früh, um unsere Saison zu bewerten. Ich brauche ein paar Tage, um darüber nachzudenken", bekannte Tuchel, der laut LE PARISIEN einen Kaderumbruch im Sommer plant, um in der neuen Saison erfolgreicher zu sein.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige