Anzeige

AC Florenz :Franck Ribery wird melancholisch, als er über den FC Bayern spricht

arjen robben 2018 franck ribery
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Obwohl Franck Ribery seit einem Jahr im Dienst des AC Florenz steht, ist seine Verbundenheit zum FC Bayern immer noch riesig. Kein Wunder bei zwölf Dienstjahren und 24 Titeln, die er mit dem europäisch hoch angesehen Klub aus München holte.

"Der FC Bayern und die Stadt München sind meine zweite Heimat. Vieles fehlt mir, angefangen mit den vielen Freunden, die ich dort habe", lässt Ribery im Gespräch mit der GAZZETTA DELLO SPORT durchblicken.

Und weiter: "Solange ich die richtige Motivation habe und mein Körper es zulässt, will ich weitermachen. Für mich ist Fußball nicht nur ein Beruf, sondern Spaß und Leidenschaft." Riberys Emotionalität kommt nicht von ungefähr, aus seiner Verbundenheit nach München und speziell zu den Bayern hat er nie ein Geheimnis gemacht.

Ribery schwang sich in der Toskana binnen kürzester Zeit zum Stammspieler, Leistungsträger und Publikumsliebling auf. Der 37-Jährige würde mit Sicherheit auf mehr als 20 Einsätze (3 Tore, 3 Vorlagen) kommen, hätte ihn nicht eine Knöchelverletzung inklusive Operation monatelang zugesetzt.

Geschockt hatte Ribery erst vor Kurzem, als er ein Video teilte, in dem seine verwüstete Wohnung in Florenz zu sehen war, die vorher von Dieben leergeräumt wurde. Ribery hatte daraufhin Zweifel an seiner Zukunft bei der Fiorentina gesät. Die Verantwortlichen konnten ihn allerdings überzeugen zu bleiben.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!