Frankfurt: Europa-League-Sieg bringt mindestens 60 Millionen Euro

19.05.2022 um 10:49 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/dbcefbaafdadbacd
Foto: AFP/SID/JAVIER SORIANO

Für Eintracht Frankfurt zahlt sich der erste Gewinn eines Europacups seit 42 Jahren gleich in mehrfacher Hinsicht aus - mit Einnahmen von mehr als 60 Millionen Euro. Mit dem Finalsieg nahmen die Hessen an Startgeldern und Prämien in der Europa League die garantierte Summe von 22,15 Millionen Euro ein.

Hinzu kommen zwei Beträge, die sich nach dem UEFA-Klub-Koeffizienten (ca. 3,5) und dem Anteil am sogenannten Marktpool der Bundesliga (ca. 6 Millionen) richten.

Zu diesen etwa 31,75 Millionen Euro sind in jedem Fall noch mehr als 19 Millionen Euro garantiert. Für die Teilnahme am Endspiel um den europäischen Supercup gegen den Sieger der Champions League (FC Liverpool oder Real Madrid) gibt es 3,5 Millionen Euro - eine weitere Million käme für den Sieg hinzu. Durch die Teilnahme an der Königsklasse hat die Eintracht schon jetzt weitere 15,64 Millionen Euro sicher.

Zu den Gesamteinnahmen hinzu kommen auch die Erlöse aus den sechs Europa-League-Heimspielen in Höhe von rund 10 Millionen Euro. - Die Einnahmen von Eintracht Frankfurt aus der Europa League (alle Angaben in Millionen Euro):

Startprämie: 3,63

Prämien Gruppenphase: 1,89 für 3 Siege, 0,63 für 3 Unentschieden, 1,1 für Gruppensieg

Einzug K.o.-Runde: 0,5

Einzug Achtelfinale: 1,2

Einzug Viertelfinale: 1,8

Einzug Halbfinale: 2,8

Einzug Finale: 4,6

Sieg Finale: 4,0

UEFA-Koeffizient (10-Jahreswertung): ca. 3,5

Marktpool: ca. 6,0 

Zuschauereinnahmen: ca. 10 

Teilnahme Supercup: 3,5 (plus 1,0 bei Sieg)

Startprämie Champions League: 15,64