Täter wollte 250.000 Euro :Fünf Jahre Knast drohen: FC Bayern wegen Timo Werner erpresst

timo werner 2020 01 005
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Es ging lange hin und her in der Causa Timo Werner, teilweise sogar soweit, dass sein Wechsel den den Bayern als Fixum kolportiert wurde. Die wilden Spekulationen nahm sich ein 46 Jahre alter Mann zum Anlass, um den Bundesliga-Champion zu erpressen.

"Im Juli 2019 ging an eine allgemeine E-Mail-Adresse des FC Bayern München eine Mail ein. Darin drohte der Absender, es gäbe einen großen Knall, wenn der FC Bayern ihm nicht 250.000 Euro zahlen würde", teilt Florian Weinzierl von der Staatsanwaltschaft München auf BILD-Nachfrage mit.

Dem Erpresser drohte, rufschädigende Interna zum Werner-Transfer an die Öffentlichkeit zu bringen. Was genau der Beschuldigte weiß und was er als Druckmittel nutzen wollte, ist bisher nicht bekannt. Der 46-Jährige soll schnell gefasst worden sein, da er eine E-Mail-Adresse verwendet hatte, welche die Ermittler schnell auf ihn kommen ließ.

"Ihm wird versuchte Erpressung vorgeworfen. Ihm droht bei einer Verurteilung ein Strafmaß von bis zu fünf Jahren Haft", erklärt Weinzierl. Die Verhandlung soll im Herbst aufgenommen werden.

Hintergrund


Der Werner-Transfer zum FC Chelsea wurde Mitte Juni offiziell bestätigt. Die Blues zahlten 53 Millionen Euro Fixablöse und Werner unterschrieb vorerst bis 2025.