"Will nicht auf der Bank sitzen" :Gabriel Jesus unzufrieden bei Manchester City

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Gabriel Jesus muss sich aktuell hinter Kun Agüero einreihen. Eine Rolle, die dem brasilianischen Nationalstürmer nicht gefällt.

"Ich will nicht auf der Bank sitzen. Es ist hart, nicht in den Spielen, die zählen, teilhaben zu können", monierte der Brasilianer bei ESPORTO INTERATIVO.

Der 22-Jährige durfte nur beim Ligaauftakt gegen West Ham United von Anfang an spielen, sonst musste er immer Sergio Agüero – der "vielleicht größten Legende in der Geschichte des Klubs" – den Vortritt lassen.

Er habe sich nie unprofessionell verhalten und wolle auch niemanden den Platz wegnehmen, aber: "Ich bin über die ‚Muss Geduld haben‘-Phase hinaus. Ich will, dass sich etwas ändert", stellte Gabriel Jesus klar.

Sein Trainer Pep Guardiola reagierte gelassen auf die Aussagen seines Schützlings. Es sei "normal", kommentierte der Coach vor dem Spiel gegen den FC Everton.

"Gabriel Jesus will spielen, natürlich, er trägt Brasiliens Nummer 9." Daher verstehe er das "total".

Anzeige

Guardiola kann sich aber meist sicher sein, wenn Gabriel Jesus spielt, auch zu gewinnen.

Nur im Community Shield gegen Liverpool gab es keinen Sieg mit dem Brasilianer in der Startelf. In der Champions League gewann Manchester City 3:0 gegen Donezk und im EFL-Pokal ebenfalls 3:0 bei Preston.

» Raheem Sterling: Entschuldigung nach Streit mit Joe Gomez

» Riyad Mahrez enthüllt Beinahe-Wechsel zu Arsenal

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige