FC Bayern :Gabriel Jesus wurde dem FC Bayern angeboten

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Der FC Bayern erklärt seine millionenschwere Shoppingtour keineswegs für beendet. Nach SPORT BILD-Informationen will der deutsche Rekordmeister die Gespräche mit Leroy Sane schon bald wieder aufnehmen.

Der Wechsel des Flügelspielers von Manchester City stand in diesem Sommer kurz bevor, Sane verletzte sich allerdings schwer am Knie.

Dem Bericht zufolge sei sogar nicht unwahrscheinlich, dass die Bayern versuchen, den 23-Jährigen schon im Winter an die Isar zu holen.

Gabriel Jesus war an der Säbener Straße derweil keine Option. Dieser sei in der bayrischen Landeshauptstadt angeboten worden, heißt es weiter.

Für 100 Millionen Euro wäre ManCity bereit gewesen, seinen 22 Jahre alten Stürmer zu veräußern.

Im Münchner Lager stießen die Skyblues mit ihrer Idee aber auf wenig Gegenliebe – Bayern lehnte ab. Im Sommer 2020 müssen sich die Macher wohl zwischen zwei Optionen entscheiden.

Anzeige

Schlagen die Bayern bei Leroy Sane zu, steht angeblich zusätzlich entweder Leihspieler Philippe Coutinho (Kaufoption 120 Mio. €) oder Bayer Leverkusens Supertalent Kai Havertz auf der Liste.

Dem sportlichen Management bleibt aber noch etwas Zeit, um diesen wichtigen Schritt zu evaluieren.

» Kimmich, Müller und Co. - Bayern schieben Frust

» Bayern-Trainersuche: Mauricio Pochettino ist raus - ten Hag soll es richten

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige