Anzeige

Rache an Real-Boss Perez? :Gareth Bale: Will er sich an Real Madrid rächen?

gareth bale 2018 202
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Gareth Bale und Real Madrid. Diese Ehe soll nach sieben Jahren geschieden werde, wenn es nach den Königlichen geht. Der Rekordmeister will sich von seinem Topverdiener (17 Millionen Euro netto) trennen, sportlich spielt der Waliser keine Rolle mehr.

Doch bisher betonte Bales Berater Jonathan Barnett stets, sein Klient fühle sich in der spanischen Hauptstadt pudelwohl und wolle seinen Vertrag erfüllen.

Wie die Sporttageszeitung MARCA berichtet, ist die Haltung von Bale und Berater Barnett ein Akt der Rache. Notfalls werde der Flügelstürmer sein Arbeitspapier bis 2022 auf der Tribüne absitzen.

florentino perez 2
Foto: Enriquecalvoal / Dreamstime.com

Hintergrund: Real-Präsident Florentino Perez durchkreuzte Bales Wechsel zu Jiangsu Suning im Vorjahr. 2019 war der Klub aus der Chinese Super League bereit, Bale eine Jahresgage von 28 Millionen Euro zu zahlen. Die Parteien waren sich einig.

Angesichts dieses hohen Salärs wollte Jiangsu Suning allerdings keine Ablösesumme in signifikanter Summe an Real zahlen. Real-Boss Perez beharrte allerdings auf einer Ablöseforderung für den einstmals teuersten Spieler der Welt  (101 Millionen Euro Ablöse).

Jiangsu Suning ließ den Deal letztendlich platzen - auch weil man eine Ausgleichszahlung in Höhe der Ablösesumme an den chinesischen Fußballverband hätte zahlen müssen.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige