Paris Saint-Germain :Geplänkel mit Neymar: Julian Draxler enträtselt den Vorfall

julian draxler 2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Werbung

Schauplatz war das Stade de la Mosson, in dem der HSC Montpellier seine Heimspiele austrägt.

Am Abend des 30. April verlor Paris Saint-Germain sein Gastspiel in jenem Stadion mit 2:3, es war die dritte Niederlage in den letzten vier Ligaspielen für den französischen Serienmeister.

Hintergrund

Dass die Nerven schon etwas länger brach lagen, zeigte ein Wortgefecht zwischen Julian Draxler und Neymar im Nachgang der Partie.

"Ich hatte eine Meinungsverschiedenheit mit ihm, wie sie immer mal vorkommt. Nur: Wenn es mit Neymar passiert, kommt es meistens in die Presse", betreibt Draxler im KICKER Aufklärungsarbeit.

Und weiter: "Wenn man anderer Meinung ist, dann muss man das auch sagen, egal wer einem gegenübersteht. Es ging um eine Sache während des Spiels. Er war sauer, ich war sauer, ein Wort gab das andere, dann war die Sache auch schnell wieder gegessen."

Die Dissonanzen mit dem Superstar waren in Kürze aus dem Weg geräumt. Draxler spricht im Zuge dessen von nichts Wildem: "Ich fühle mich sehr wohl, komme auf meine Spiele, habe einen Super-Trainer und bin in einem Super-Verein."

Auch, weil Draxler inzwischen seinen Platz im Pariser Starensemble gefunden hat. In der vergangenen Saison gelangen ihm in 46 Pflichtspiele fünf Toren und zwölf Vorlagen.

Der Start sei allerdings etwas schwierig verlaufen, "weil Thomas (Tuchel, Trainer; Anm. d.Red.) anfangs wohl nicht so recht wusste, wohin mit mir."

Dann habe Draxler oft auf der Acht oder zwischen der Sechs und Acht agiert, "weil wir vorn mit di Maria, Cavani, Mbappe und Neymar wahrlich nicht schlecht bestückt sind. Meine Aufgabe war es da, den Trainer davon zu überzeugen, dass ich auch diese Position spielen kann. Das ist mir sehr gut gelungen, das hat er mir auch bestätigt, das zeigen auch meine Einsätze."

Video zum Thema