Real Madrid :Geplatzter China-Wechsel: Bale-Berater nimmt Stellung

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Details sind schon an die Öffentlichkeit geraten, Gareth Bale sollte bei Jiangsu Suning einen Vertrag über drei Spielzeiten unterzeichnen sowie mit fürstlichen 22 Millionen im Jahr alimentiert werden. Der Deal platzte jedoch.

Freilich häuften sich seither die Spekulationen über das Nicht-Zustandekommen des Transfergeschäfts.

Berichte darüber, der Wechsel sei an Bale und dessen Familie gescheitert, verweist Berater Jonathan Barnett bei SKY SPORT NEWS ins Reich der Fabeln.

"Alle Spekulationen, die darauf hindeuten, dass Gareth oder seine Familie der Grund dafür waren, dass der Deal nicht stattgefunden hat, sind völlig falsch", erklärt der Agent.

Ob Bale in diesem Sommer tatsächlich einen neuen Verein findet, ist weiterhin völlig offen.

Der in München stattfindende Audi Cup ging derweil ohne Bale über die Bühne.

Die Blancos gaben im Zuge dessen bekannt, dass der Waliser angeschlagen nicht mit dem Team in die bayrische Landeshauptstadt reiste.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige