Dinamo Zagreb :Geplatzter Transfer: Dani Olmo redet Klartext

Foto: DarioZg / Shutterstock.com
Anzeige

Einige Topklubs streckten angeblich die Fühler nach Dani Olmo aus. Gehandelt wurden unter anderem der FC Bayern, Atletico Madrid und Tottenham Hotspur.

Von dem Trio ist allerdings kein Angebot bei Dinamo Zagreb eingegangen, berichtet SPORTSKE NOVOSTI.

Demnach ist lediglich Borussia Mönchengladbach mit einem Gebot über 20 Millionen Euro vorstellig geworden. Zu wenig für die Zagreber Vorstellungen.

Olmos Plan sah eigentlich vor, in diesem Sommer den nächsten Karriereschritt zu gehen.

"Ich habe nichts zu verbergen: Ich wollte Dinamo verlassen, weil ich bei einem stärkeren Klub in einer der Top-5-Ligen den nächsten Schritt machen wollte", sagt der Offensivspieler, der mit Spanien die U21-Europameisterschaft gewann.

Von der Adriaküste wird der ehemalige Jugendspieler des FC Barcelona  zumindest in diesem Sommer nicht wegkommen.

Video zum Thema

"Ich weiß nicht, wie alles ablief", führt Olmo aus. Vielleicht habe Dinamo eine zu hohe Ablöse verlangt, rätselt er, "vielleicht wollten auch wir zu viel Geld von einem interessierten Verein. Mein Vater und Berater hat sich darum gekümmert, da müssen Sie ihn fragen."

Vielleicht habe auch Olmo selbst sich zu wenig für einen Transfer eingesetzt, mutmaßt er.

Dem Vernehmen nach rief Dinamo 40 Millionen Euro für sein Talent auf, offensichtlich eine zu hohe Vorstellung für die Interessenten.

"Das ist meiner Meinung nach zu hoch. Nicht, weil ich denke, dass ich weniger wert bin, sondern weil ich in der kroatischen Liga spiele", meint Olmo.

Für einen Profi in der HNL sei es sehr schwierig, einen Preis in dieser Höhe zu erzielen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige