Anzeige

Geplatzter Wechsel :Aufgedeckt! Barça bot 10 Millionen zu wenig für Angel di Maria

angel di maria paris 9
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com
Anzeige

Die Katalanen hatten den argentinischen Nationalspieler in der vergangenen Transferperiode ins Visier genommen, nachdem Liverpool Philippe Coutinho auf Teufel komm raus nicht verkaufte wollte.

Laut Barça verlangten die Reds 200 Millionen Euro für den brasilianischen Nationalspieler - das war den Katalanen zu teuer.

Stattdessen bemühten sich Sportdirektor Robert Fernandez und Co. kurz vor dem Ende der Transferperiode um Angel di Maria von Paris Saint-Germain.

Doch auch dieser Deal kam nicht zustande. Paris Saint-Germain und Barça wurden sich nicht über eine Ablösesumme einig.

Laut der Sporttageszeitung L'EQUIPE lagen PSG und Barcelona in Sachen Ablöse allerdings gar nicht weit auseinander mit ihren Vorstellungen.

Barça bot demnach eine fixe Ablösesumme von 45 Millionen Euro plus fünf Millionen Boni für den Rechtsaußen, der auch weiter zurückgezogen auf den Halbpositionen des Mittelfelds spielen kann.

Paris Saint-Germain forderte allerdings eine fixe Summe in Höhe von 60 Millionen Euro für den Gaucho, für den man selbst vor zwei Jahren 63 Millionen Euro an Manchester United gezahlt hatte.

Der Deal scheiterte, Barcelona fehlt nun ein Hochkaräter als Alternative zu Ousmane Dembele. Bei PSG muss sich Di Maria als Backup hinter Neuzugang Kylian Mbappe einreihen.

Folge uns auf Google News!