"Es war sehr schwer" :Gerard Deulofeu blickt auf seine Zeit bei Barça zurück

gerard deulofeu 2018 222
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Letztlich sah Gerard Deulofeu seine Zukunft nicht beim FC Barcelona. Nach zahlreichen Leihstationen band sich der linke Flügelstürmer bis 2023 an den FC Watford.

Die hohe Stardichte im Kader der Blaugrana machte es ihm damals schwer, auf Einsätze bei den Profis zu kommen.

"Es war sehr schwer", sagt er, als er bei BEIN SPORTS nach seiner Barcelona-Zeit gefragt wird. "Du weißt, dass du in der zweiten Mannschaft gute Spiele gemacht hast, hast aber dann Spieler wie Lionel Messi, Neymar und Pedro vor dir."

gerard deulofeu 2020
Foto: Picstaff / Shutterstock.com

Schon damals machte er sich offenbar Gedanken um einen Abgang. "Man muss sich dann entscheiden, ob man es will und geduldig bleibt oder geht und andere Erfahrungen sammelt und regelmäßig spielt", sagt der heute 26-Jährige.

Deulofeu ließ sich nach Leihen zum FC Everton, dem FC Sevilla und dem AC Mailand im Sommer 2018 für 13 Millionen Euro nach Watford verkaufen. In La Masia hat der Iberer allerdings viel für sein späteres Fußballerleben beigebracht bekommen.

Hintergrund


"Ich bin stolz darauf, dass ich in Barcelona ausbildet wurde, weil ich dort viel gelernt habe", erinnert sich Deulofeu, der ehrlich nachdrückt:

"Alle Leute wissen, dass meine Zeit in der ersten Mannschaft nicht die beste war." Lediglich 23 Einsätze verbuchte er für die Profimannschaft.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!