Gerüchte um Rückkehr :Atletico-Boss spricht über Falcao und Costa

radamel falcao atletico madrid
Foto: digitalsport-photoagency / Shutterstock.com

Der kolumbianische Nationalstürmer hatte in Madrid einst seine erfolgreichste Zeit. Seit dem Abschied aus Spanien sucht der Südamerikaner seine Topform.

Weder beim AS Monaco, noch bei Manchester United konnte Falcao an alte Top-Leistungen anknüpfen. Auch bei seiner derzeitigen Station Chelsea stehen Falcaos Karten schlecht.

Der Klub suchte in der Winter-Transferperiode angeblich Abnehmer. Atletico Madrid wurde als neuer Arbeitgeber gehandelt. Medienberichten zufolge gab es Gespräche, doch Atletico-Boss Cerezo widerspricht.

"Ich habe schon eine Weile nicht mehr mit Falcao gesprochen", versicherte Enrique Cerezo gegenüber El Laguero: "Ob er in Madrid war, weiß ich nicht, zumindest war er nicht bei uns."

Hintergrund


Auch Falcaos Mannschaftskollege Diego Costa wurde als Rückkehr-Kandidat bei Atletico Madrid gehandelt. Angeblich wollte Atletico Madrid mit der Einnahme für Jackson Martinez (für 42 Mio nach China) Costa verpflichten.

Präsident Cerezo zu den Gerüchten: "Wir sprechen häufig, aber er hat einen langfristigen Vertrag. Mit dem Verein haben wir uns nicht unterhalten."