Ex-Münchner :Gespräche laufen: Stürmt Prinz Poldi bald in Polen?

Foto: Tomasz Bidermann / Shutterstock.com
Anzeige

Laut der Sporttageszeitung PRZEGLAD SPORTOWY hat Górnik Zabrze Interesse an einer Verpflichtung von Lukas Podolski.

Der Klub sei schon in ersten Gesprächen mit dem 34-Jährigen, der noch bis Ende Januar vertraglich an den japanischen Erstligisten Vissel Kobe gebunden ist.

Lukas Podolski könnte demnach in der kommenden Wechselperiode in seine polnische Heimat wechseln, denn in Japan deutet sich ein Ende seiner Zeit an.

"Bisher ist noch kein Verantwortlicher des Klubs auf mich zugekommen", erklärte der Routinier Mitte Oktober.

Górnik-Vorstand Dariusz Czernik glaubt an eine Verpflichtung von Podolski. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir uns nicht einigen. Ich kenne Lukas sehr gut und weiß, dass der finanzielle Aspekt für ihn nicht so wichtig ist", erklärte er laut TRANSFERMARKT gegenüber SPORT.PL.

Neben dem Interesse des 14-maligen polnischen Meisters wurde zuletzt auch über eine Rückkehr zu Podolskis Stammverein 1. FC Köln spekuliert.

Anzeige

"Ich habe immer gesagt und bleibe dabei, dass es für mich eine Herzensangelegenheit wäre, noch einmal für den FC zu spielen. Dazu gehören aber immer zwei Seiten, die das wollen und dass es passt. Das war in der Vergangenheit leider anders", erklärte der Torjäger, der für Vissel Kobe in 56 Pflichtspielen 14 Treffer erzielen konnte.

Der neue Sportchef des 1. FC Köln, Horst Heldt, öffnet Podolski die Türe. "Natürlich würde ich versuchen, so eine Ikone einzubauen. Für uns ist es eine Verpflichtung, so einen Spieler maßgerecht einzubinden", so der Manager. Offen ließ er, ob eine Rückkehr als Spieler oder nur in einer anderen Funktion angedacht wäre.

» David Villa und Lukas Podolski feiern Schützenfest zum Abschied

» Weltfußballerin übt Kritik an Cristiano, Messi und Ibrahimovic

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige