Geständnis :Theo Walcott verlor bei Arsenal die Freude am Fußball

theo walcott 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

12 Jahre ging der schnelle Angreifer für die Gunners auf Torejagd, über 100 Tore machte der heute 29-Jährige unter Arsene Wenger.

Doch am Ende seiner Zeit in London war Walcott nur noch selten gefragt, andere Spieler wie Eigengewächs Alex Iwobi oder Neuzugang Alexandre Lacazette erhielten den Vorzug.

Im Januar 2018 wechselte Walcott schließlich für 22,5 Millionen Euro zum FC Everton.

Am Wochenende traf der Ex-Nationalstürmer auf seine Alte Liebe, die Toffees verloren mit 0:2 nach Toren von Alexandre Lacazette (56.) und Pierre-Emerick Aubameyang (59.)

Hintergrund


Gegenüber SKY SPORTS blickte Walcott auf sein Ende bei den Gunners zurück.

"Ich werde nicht lügen, ich habe schon etwas die Lust am Fußball verloren. Weil ich einige gute Leistungen zeigte, dann aber einfach keine Chance mehr erhielt."

"Über 100 Tore für Arsenal zu schießen, ist eine großartige Leistung für mich persönlich, aber die letzten anderthalb Jahre waren hart, ich werde nicht lügen. Es war wirklich schwer, nicht ins Team zu kommen."

Als sich dann im Januar Sam Allardyce gemeldet habe, "fühlte ich, dass dies der richtige Schritt für mich ist."

"Ich bekam meine Begeisterung und den Spaß zurück, und ich könnte nicht glücklicher sein. Ich spiele wieder Fußball mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Ich liebe Fußball wieder."

Sam Allardyce ist zwar Geschichte im Goodison Park, aber auch unter dessen Nachfolger Marco Silva kommt Walcott als Stammspieler zum Einsatz.