FC Bayern :Geständnis: Thomas Müller dachte über Abschied nach

alphonso davies thomas muller
Foto: MDI / Shutterstock.com

Dass er unter Niko Kovac lediglich eine Nebenrolle einnahm, widersprach Thomas Müllers Ambitionen – und zwar so sehr, dass sich der Allrounder ernsthaft damit beschäftigte, "seinen" FC Bayern zu verlassen.

"Im Herbst gab es die Phase, wo ich sechs Spiele nicht mehr in der Startelf war. Das war schwierig. Natürlich überlegt man da", teilte Müller während einer Video-Pressekonferenz am Donnerstag mit. Angeblich bestand seinerzeit Interesse aus der englischen Premier League.

Müller weiter: "Wären wir im Herbst erfolgreich geblieben und meine Rolle hätte sich nicht verändert, hätte auch der FC Bayern damit leben können, sich mit dem Gedanken zu beschäftigen, mich abzugeben."

thomas muller 2020 108
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Während er sich zurückerinnert, bezeichnet Müller seine damalige Gefühlslage als "angespannt".

Hintergrund


Der 30-Jährige hatte zu jener Zeit "nicht unbedingt im Sinn", seinen Vertrag im Frühjahr auszuweiten. Kovacs Nachfolger Hansi Flick setzt inzwischen wieder fest auf Müllers Dienste.

Unter Flicks Ägide kommt Müller bisher auf 21 Pflichtspiele mit starken acht Toren und 13 Vorlagen. Das wieder aufgeflammte Vertrauen bewegte den Ur-Bayer schließlich zu seiner Vertragsverlängerung bis 2023.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!