Juventus Turin :Gianluigi Buffon: Der Fahrplan in der Vertragsfrage

gianluigi buffon 2018 500
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Von 2001 bis 2018 war Gianluigi Buffon ein sicherer Rückhalt im Tor von Juventus Turin, dann kehrte er Juve den Rücken und schloss sich Paris Saint-Germain an.

Nach einem Jahr im Parc des Princes kehrte Buffon im vergangenen Sommer zurück. Sein Arbeitspapier bei den Bianconeri endet am 30. Juni 2020.

Wie Berater Silvano Martina erklärt, wird es bereits in einigen Wochen Klarheit darüber geben, ob Buffon einen neuen Vertrag unterschreiben wird.

"Ich weiß nicht, was er tun wird. Ich glaube nicht, dass er es schon weiß. Ende März wird es ein Treffen mit dem Klub geben. Dann werden wir weitersehen", erklärte Martina gegenüber TUTTOSPORT.

Hintergrund


Buffon ist seit seiner Rückkehr nur noch die zweite Wahl. Wojciech Szczesny bekommt meist den Vorzug, auch wenn Buffon weiterhin Einsätze von Maurizio Sarri erhält.

Mit seiner Rolle kommt der langjährige Nationaltorhüter offenbar gut zurecht. "Er ist glücklich", betont Martina: "Er ist 42, aber gut, fit und gesund. Er kümmert sich gut um sich."

Gianluigi Buffon habe ihm vor Jahren eröffnet, dass er mit 32 seine Karriere beenden wolle: "Damals sagte ich ihm: 'Warte erst einmal ab, bis es soweit ist.'"

Zehn Jahre später ist Buffon noch immer aktiv. Neben Juventus Turin gab es für den 2006er-Weltmeister nach dem Abschied von Paris Saint-Germain auch einige weitere Optionen.

"Er gab viele Anfragen, aber als Juve anrief, war dies die beste Option für seine Familie", betont der Spielervermittler.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!