AC Mailand :Gianluigi Donnarumma: Sein Berater stichelt gegen Milan

gianluigi donnarumma ac mailand 4
Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Anzeige

Im Sommer 2017 gab es um Gianluigi Donnarumma ein Riesen-Theater. Die damalige Milan-Führung erklärte die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung für gescheitert.

Die Fans gingen auf die Barrikaden, Donnarumma wurde von Anhängern beschimpft und als "Dollarrumma" verspottet. Dem jungen Schlussmann wurde Geldgier vorgeworfen.

Ein Wechsel des Eigengewächses zum verhassten Konkurrenten Juventus Turin, zu Real Madrid oder Paris Saint-Germain wurde thematisiert.

Doch Donnarumma und die Rossoneri einigen sich am Ende doch noch auf ein neues Arbeitspapier bis 2021. Mino Raiola bedauert diesen Entschluss seines Klienten.

"Er hätte nicht verlängern sollen, dieser Zeitpunkt war nicht der richtige Moment", sagte der mächtige Spielervermittler gegenüber SPORT MEDIASET.

Donnarumma habe aber "mit dem Herzen" entschieden, blickte Mino Raiola auf den Sommer 2017 zurück: "Dies kann auch die richtige Wahl sein. Er ist glücklich und macht das, was er tun wollte."

Angesichts des in 18 Monaten auslaufenden Vertrags heißt es für Donnarumma bald branchenüblich: Vertragsverlängerung oder Verkauf.

Ein weiterer Raiola-Schützling beim AC Mailand ist Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede hat Vertrag bis zum Sommer 2020 - mit Option bis 2021. Wie geht es weiter?

Mino Raiola will seinem Mandanten nicht reinreden: "Das Projekt in Mailand ist erst halbfertig. Er wird im Laufe des Jahres entscheiden, was er tun will."

Raiolas Rat für Ibrahimovic lautet: "Wenn er weiterhin Spaß hat, sollte er weitermachen, wenn nicht, dann nicht."