Champions League :Götzes PSV scheitert an Benfica - Wagner schlägt Stöger

sid/86e2f76307eb73cc32c208bf58f3df5b16dd0e3f
Foto: AFP/SID/JORGE GUERRERO
Werbung

Trotz rund einer Stunde in Überzahl kamen die Niederländer im Play-off-Rückspiel gegen Benfica Lissabon um den früheren Nationalspieler Julian Weigl nicht über ein 0:0 hinaus. Das Hinspiel in Portugal hatte Rekordmeister Benfica 2:1 gewonnen.

Im Duell zweier ehemaliger Bundesliga-Trainer setzte sich David Wagner mit Young Boys Bern bei Peter Stögers Ferencvaros Budapest durch. Nach dem 3:2-Sieg im Hinspiel gewannen die Schweizer auch in Ungarns Hauptstadt 3:2 (1:2) und erreichten nach zuletzt zwei vergeblichen Anläufen wieder die Gruppenphase.

Hintergrund

In Eindhoven sah Benficas Brasilianer Lucas Verissimo bereits in der 32. Minute die Gelb-Rote Karte. Die PSV, bei der neben Götze auch Philipp Max in der Startelf stand, bemühte sich gegen tief stehende Portugiesen vergeblich, das zum ersten Gruppenphasen-Ticket seit 2018/19 benötigte eine Tor zu erzielen.  

Der frühere Kölner und Dortmunder Trainer Stöger führte mit Ferencvaros nach 27 Minuten 2:1, was zum zweiten Einzug in die Gruppenphase in Folge gereicht hätte. Christian Fassnacht (56.) und Felix Mambimbi (90.+3) drehten dann aber für die Gäste um den ehemaligen Schalke-Coach Wagner das Spiel. Budapest schwächte sich durch Gelb-Rot für Aissa Laidouni (64.) selbst.

Video zum Thema