FC Bayern :Guardiola-Rückkehr: Das sagt Bayerns neuer Präsident

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Anzeige

Bayern-Boss Herbert Hainer schließt ein Comeback von Pep Guardiola (48) an der Seitenlinie des deutschen Rekordmeisters nicht aus.

"Der Vorstand kümmert sich jetzt um die Sache und wird versuchen, nach bestem Wissen und Gewissen den besten Trainer für den FC Bayern zu bekommen", erklärte der Nachfolger von Uli Hoeneß.

Zuvor wurde bekannt, dass Interimstrainer Hansi Flick mindestens bis Weihnachten auf dem Cheftrainersessel Platz nehmen wird.

Der beste Trainer für den FC Bayern müsse aber auch bezahlbar und verfügbar sein, ergänzte Herbert Hainer.

"Pep Guardiola ist ein super Trainer, aber er hat bei Manchester City Vertrag. Jetzt würde ich sagen: Warten wir ab, bis der Vorstand auf uns zukommt. Dann befassen wir uns mit allen Alternativen", so der langjährige Boss von Adidas weiter.

Pep Guardiola stand bereits drei Jahre lang bis 2016 bei den Bayern an der Seitenlinie, holte unter anderem drei Meisterschaften und zweimal den DFB-Pokal.

Aktuell steht er mit Manchester City nur auf Platz vier der Premier League und bereits in der Kritik. Ein Abschied nach der Saison gilt als nicht mehr ausgeschlossen.

» Thomas Müller zieht mit Drogba gleich - und nimmt Ibrahimovic ins Visier

» Bayern stellen Rekord auf - Manuel Neuer lobt Flick

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige