Manchester City :Guardiola schießt wegen Weltfußballerwahl gegen FIFA

Foto: Stef22 / Dreamstime.com
Anzeige

Mit Cristiano Ronaldo (34/Juventus), Lionel Messi (32/Barcelona), Frenkie de Jong (22/Barcelona), Matthjis de Ligt (19/Juventus), Harry Kane (26/Tottenham), Eden Hazard (28/Real Madrid), Sadio Mané (27/Liverpool), Kylian Mbappé (20/Paris Saint-Germain), Mohamed Salah (27/Liverpool) und Virgil van Dijk (28/Liverpool) sind altbekannte Kandidaten oder Spieler von erfolgreichen Champions-League-Vereinen nominiert.

Und genau das ist der Grund, warum Starcoach Pep Guardiola (48) von Manchester City sauer auf die FIFA ist. Der Katalane sieht die Leistungen seiner Mannschaft nicht genügend wertgeschätzt.

"Wir waren unglaublich: Wir haben vier Titel gewonnen, aber wir haben keinen auf der Liste. Für diese Auszeichnung sind nur sieben Champions-League-Spiele von Bedeutung: vom Achtelfinale bis zum Finale. Die anderen zehn Monate sind möglicherweise nicht von Bedeutung", wetterte der 48-Jährige.

Manchester City lieferte sich in der vergangenen Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem FC Liverpool um die Meisterschaft, die sie mit einem Punkt mehr auf dem Konto für sich entscheiden konnten.

Zudem holten sie den FA Cup, den Ligapokal und den Supercup. In der Königsklasse war jedoch abermals frühzeitig Schluss. Im Viertelfinale war Tottenham eine zu hohe Hürde für die Citizens.

Guardiola weiter: "Es ist ein bisschen unfair, aber es ist, wie es ist. Vielleicht müssen wir fünf oder sechs Titel gewinnen oder 250 Punkte sammeln, um in der nächsten Saison berücksichtigt zu werden."

Anzeige

Sein Favorit aus dem eigenen Team wäre Bernardo Silva. Der Portugiese holte neben den Vereinstitel noch die Nations League und es gebe keinen Spieler, der "eine bessere Saison" hatte.

"Es ist ziemlich gut, in acht Jahren vier Mal die Premier League zu gewinnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Real Madrid und Barcelona vier Titel gewinnen und kein einziger Spieler auf der Liste steht", ergänzte der Coach.

Von Manchester City hat man aber auch in den vergangenen Jahren keinen Spieler auf der Kandidatenliste gesehen.

"Nie hat ein Spieler von uns gewonnen, weder David Silva noch Vincent Kompany noch Yaya Touré. Sie waren nicht mal nominiert", monierte Guardiola.

Der neue Weltfußballer wird am 23. September bei einer Zeremonie in Mailand geehrt.

» Wettbewerbsverzerrung? Manchester City reagiert wütend

» Nachfolger von David Silva: Guardiola hebt Phil Foden aufs Podest

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige