Eredivisie :Halilovics großer Plan: Ein Schritt zurück, fünf nach vorn

Foto: Ivica Drusany / Shutterstock.com
Anzeige

Am Deadline Day hatte es Alen Halilovic in diesem Sommer zum SC Heerenveen verschlagen. In der niederländischen Provinz Friesland ist er gewillt, seine seit Jahren stagnierende Karriere aufzupeppen.

Den Wechsel dorthin sehe der 23-Jährige als "einen Schritt zurück, um fünf nach vorne zu setzen", sagt er bei VOETBAL INTERNATIONAL.

Halilovics Ausleihe vom AC Mailand zu Standard Lüttich war eigentlich noch bis Sommer 2020 ausgelegt.

Doch in Belgien lief es nach anfänglich gutem Start nicht mehr so, wie es sich die Parteien vorgestellt hatten.

Versprechungen ihm gegenüber seien nicht eingehalten worden, meint Halilovic: "Milan war darüber auch sehr enttäuscht. Sie fanden, dass ich weg muss und das wollte ich selbst auch."

In Mailand verfügt der zehnmalige Nationalspieler über einen bis 2021 datierten Vertrag. Ob ihm in der Modehauptstadt je der Durchbruch gelingen wird, ist offen.

Anzeige

Halilovic boten sich laut eigener Aussage Optionen in Spanien ("dort genieße ich einen guten Ruf"), Italien, Frankreich und Russland.

Trotz sehr durchwachsener Jahre mangelt es Halilovic keineswegs an Selbstvertrauen. Die Ausleihe nach Heerenveen sei der richtige Schritt gewesen.

Dort wolle er unter Beweis stellen, dass er einer der besten Spieler der Eredivisie sei. Danach wolle er weitergehen, "um dort zu sein, wo ich sein sollte: in der europäischen Spitze".

» Gespräche laufen: Stürmt Prinz Poldi bald in Polen?

» Wegen Nummernvergabe: Rivaldo kritisiert Selecao-Führung

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige