Anzeige

Hamburger SV :Tribüne statt Stammplatz! Jetzt spricht Alen Halilovic

alen halilovic 3
Foto: Ivica Drusany / Shutterstock.com
Anzeige

"Beim HSV ist es nicht einfach für mich. Das hat auch damit zu tun, dass die Kommunikation mit den Trainern schwach ist", sagte der kroatische Nationalspieler gegenüber Sportske novosti.

Der hochveranlagte Edeltechniker will die Schuld an seiner Reservistenrolle beim Hamburger SV aber nicht nur beim Trainerstab suchen – der 20-Jährige zeigt sich durchaus auch selbstkritisch.

"Ich habe sicherlich Fehler begangen und hatte schlechte Tage, aber das ist normal", erklärte der Mittelfeldakteur.

Alen Halilovic weiter: "Ich bin noch in der Entwicklungsphase und mit 20 Jahren noch nicht am Limit, auch wenn ich schon einige Profi-Saisons hinter mir habe."

Alen Halilovic kam im Sommer als großer Hoffnungsträger vom FC Barcelona zum Hamburger SV. Bisher spielt der Kroate aber noch keine bedeutende Rolle an der Elbe.

Weder unter Ex-Coach Bruno Labbadia noch dessen Nachfolger Markus Gisdol erhielt Halilovic regelmäßige Spielpraxis. Aktuell fehlt der Mittelfeldregisseur verletzt.

Folge uns auf Google News!