Pochettino bleibt Coach :Harry Kane: Spurs fürchten Abschied des Superstürmers

Foto: lev radin / Shutterstock.com
Anzeige

An der Trainerposition von Mauricio Pochettino gibt es laut einem Bericht des TELEGRAPH auch nach der blamablen Vorstellung gegen den FC Bayern nichts zu rütteln.

Geschäftsführer Daniel Levy habe nach wie vor Vertrauen in den Übungsleiter von Tottenham Hotspur, heißt es. Pochettino hatte seinen Vertrag erst im vorigen Jahr bis 2023 vorzeitig ausgedehnt.

Der Argentinier steht bei den Spurs seit 2014 an der Seitenlinie, ein Titel ist ihm bislang verwehrt geblieben. Größter Erfolg war der Einzug in das Finale der Champions League vorige Saison.

Die bisher ausgebliebenen Titel könnten im Poker um Harry Kane zur Last werden. Nach TIMES-Angaben wächst bei den Spurs die Angst darüber, den Angreifer verlieren zu können.

Der Star-Stürmer giert nach Erfolg und will endlich den ersten großen Titel seiner Karriere einholen.

Interessenten für Kane gibt es Medienberichten zufolge genug. Real Madrid soll dem 26-Jährigen genauso Avancen machen wie der FC Chelsea und Manchester United.

Anzeige

Aufgrund des langfristig bis 2024 ausgelegten Vertrags halten die Spurs zumindest die Fäden in der Hand.

Harry Kane steht seit Kindheitstagen bei Tottenham unter Vertrag. Seinen Durchbruch schaffte er nach drei Ausleihen 2013.

Seitdem netzte der englische Nationalstürmer 171-mal (in 262 Spielen)  für die Nordlondoner ein. Zudem lieferte er 29 Vorlagen.

» Eriksen-Erbe: Tottenham heiß auf Barça-Juwel Carles Alena

» Spurs-Chef Daniel Levy packt über geplatzte Transfers aus

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige