Champions League :Hattrick! Joao Felix zerlegt Frankfurt im Alleingang


Supertalent Joao Felix (19) hat Benfica Lissabon beinahe im Alleingang zum Europa-League-Sieg über Eintracht Frankfurt geschossen.

  • Fabian BiastochFreitag, 12.04.2019
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Damit hätten die Frankfurter wohl nicht gerechnet. Ein 19-Jährige reichte aus, um die Hessen in der Europa League zu schocken.

Drei Tore und eine Vorlage steuerte  Joao Felix zum 4:2-Sieg von Benfica Lissabon im Viertelfinalhinspiel gegen Eintracht Frankfurt bei.

Der Teenager nahm nach einer Roten Karte gegen den Bundesligisten das Spiel der Hausherren selbst in Hand und etablierte sich als Dreh- und Angelpunkt.

Den nach einer Notbremse und Platzverweis gegen Evan Ndicka fälligen Strafstoß schoss Joao Felix, der zuvor Gedson Fernandes mit einem Traumpass so in Szene setzt, dass er nur mit einem Foul zu stoppen war, schon selbst und legte in der 43. und 53. Minute noch nach.

Lissabons Coach Bruno Lage bremste aber die Euphorie um seinen Youngster, der von  europäischen Spitzenklubs gejagt und schon als neuer Cristiano Ronaldo bezeichnet wird.

"Hätte er heute nicht getroffen, hätten alle gesagt, er sei außer Form. Nun waren es drei Tore und plötzlich fliegt er", so der Trainer.

Video zum Thema

Und Lage weiter: "Er muss auf dem Platz Spaß haben und das hatte er. Den einen Tag trifft er dreimal, den anderen nicht einmal. Er muss sich in Ruhe entwickeln können."

Trotz der Rückschläge kämpften die Frankfurter und zeigten sich unbeeindruckt.

Anzeige

Erst Luka Jovic, der noch offiziell zu Benfica gehört, dann in der 72. Minute Goncalo Paciencia schossen zwei wichtige Auswärtstore für den im 16. Pflichtspiel des Jahres erstmals unterlegenen Bundesligisten.

So ist das Weiterkommen im Rückspiel vor heimischer Kulisse durchaus noch möglich.

Kein Wunder, dass sich Sportchef Fredi Bobic bei RTL zuversichtlich gab: "Ich bin sehr zuversichtlich für das Rückspiel."

Und auch Mittelfeldspieler Sebastian Rode versprach: "Nächste Woche wird die Commerzbank-Arena brennen. 2:4 ist eine gute Ausgangsposition."

Kevin Trapp, der einmal von Felix ausgespielt wurde, ergänzte noch: "Wir hätten nach dem 1:4 die Köpfe in den Sand stecken können, sind aber noch einmal zurückgekommen. Hoffentlich ist das 2:4 genug, um im Rückspiel noch weiterzukommen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige