Anzeige

Heftige Kritik :Zorc schießt gegen Zambrano

michael zorc 3
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com
Anzeige

"Ich habe selten einen Abwehrspieler gesehen, der so viel provoziert hat", kritisierte der Sportchef der Schwarz-Gelben das Verhalten des peruanischen Abwehrakteurs der Hessen.

Der 24-Jährige war während der 90 Minuten in der Frankfurter Arena mehrfach mit Robert Lewandowski einander geraten.

"Im Zweikampf haben sich beide nichts geschenkt", bewertete Zorc die Zweikämpfe der beiden Kontrahenten noch als fair. "Aber das Provozieren und die Schauspielerei gehören sich nicht", bemängelte der ehemalige Mittelfeldakteur der Borussia.

Dennoch ließ sich Zorc die Freude über das Weiterkommen nicht nehmen. "Wir sind sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Es war ein sehr schwieriges Spiel, auch wenn man unsere anhaltenden Personalprobleme betrachtet", so Zorc.

Die Mannschaft habe es "sehr gut gemacht" und sich eine "Vielzahl an Chancen" erspielt, führte der Sportdirektor weiter aus. Doch der BVB musste dennoch lange zittern, bis Aubameyang auf der Bildfläche erschien und zum Sieg einköpfte.

Zorc zeigte sich begeistert von seinem Sommer-Einkauf: "Pierre-Emerick Aubameyang scheint der Mann für die wichtigen Tore zu sein, jetzt trifft er sogar mit dem Kopf."

Folge uns auf Google News!