Anzeige

Borussia Dortmund :Hoffenheim wollte Haaland 2016: Warum der Deal scheiterte

Video zum Thema
Anzeige

Die Kraichgauer hatten den norwegischen Stürmer bereits 2016 auf dem Einkaufszettel, nachdem er ein Probetraining dort absolviert hatte.

Doch laut der SPORT BILD konnten sich die Parteien nicht auf eine Zusammenarbeit einigen. Der damals für die B-Jugend vorgesehene Haaland  forderte aber zu viel (60.000 pro Jahr).

Hoffenheim habe seine Klubphilosophie aber nicht aufweichen wollen, laut der U17-Spieler maximal 2.000 Euro im Monat erhalten sollen.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige